um die Weltreise

Bestes Zahlungsmittel auf Reisen. Vergleich PostFinance und DKB.

Nichts mehr verpassen! Hol dir unseren RSS-Feed, Folge uns auf Facebook oder abonniere den Newsletter.

[mc4wp_form]

[Update Juli 2015]

Nachtrag für Schweizer – so wird dein DKB-Antrag nicht abgelehnt

Wir haben vermehrt Rückmeldungen bekommen, dass Schweizer abgelehnt wurden. Wir haben bei der DKB nach einer offiziellen Stellungnahme gefragt, diese werden wir teilen, sobald wir sie haben. Bis dahin hat freundlicherweise Oliver hier in den Kommentaren einen spannenden Hinweis gegeben – vielen Dank dafür.

auch mein DKB Antrag wurde abgelehnt. Ich habe dann unverzüglich nachgefragt. Dass Problem sind die Schufa Einträge welche zwingend sind um ein Konto zu erhalten. als Schweizer hat man üblicherweise keine Daten hinterlegt, daher kann die Bank die Kreditwürdigkeit nicht überprüfen und lehnt folglich ab.
Ich habe die Karte aber trotzdem erhalten :). Ich habe einfach meinen Lohnauszug und meine aktuellen Kontoauszüge nachgereicht. Der Kundendienst war immer äusserst nett und hat auf mein ewiges Nachhacken stets freundlich reagiert. Fazit: Mein persönliches Engagement war erforderlich damit es mit dem Antrag auch klappt hat. Das es kein besseres Zahlungsmittel gibt steht ausser Diskussion.

[Update Mai 2014]

Heute entschieden wir uns auf Weltreise für die DKB Kreditkarte

Die Kontoführung, Kreditkarte und das Abheben von Bargeld bei der DKB ist kostenlos. Wir hätten damit einige Weltreise-Kosten eingespart.

Der Hauptgrund ist allerdings, wir hatten Probleme mit der PostFinance Karte als Zahlungsmittel auf Reisen. Uns wurde nicht bloss Geld entwendet, sondern rüpelhaft von PostFinance vorgeworfen, das Geld selbst gestohlen zu haben. Wir hatten uns für ein Schweizer Produkt entschieden, um diese Probleme nicht zu haben. Wir können die PostFinance-Karte daher nicht mehr uneingeschränkt empfehlen.

Heute würden wir die DKB bestellen.

[Originaltext Mai 2012]

Die DKB-Cash geistert einmal quer durch die Reiseblogs, seid die Deutsche Bank auch Schweizern ein Konto als Zahlungsmittel auf Reisen anbietet. Dieses lässt sich komplett über Internet und Post eröffnen und alles nötige abwickeln. Rasch gemacht also. Konto eröffnen und mit Euro befüllen.

Wieso dieses Zahlungsmittel auf Weltreise?

Alles komplett kostenlos, die Kreditkarte ist Kostenlos und der Geldbezug weltweit ebenfalls. Zudem erhältst du Rückerstattungen für deine Ausgaben im Ausland, welche von den Banken auf deiner Reise zum Teil beansprucht werden. In Thailand sind dies beispielsweise ca. CHF 5.- pro Bezug am Bankautomat (Stand März 2012).

Für Schweizer bietet die PostFinance ein spannendes alternatives Zahlungsmittel auf Reisen. Als Kunde des PostFinance Plus Sets erhältst du ähnliche Konditionen und obendrein noch weitere schicke Vorteile.

Lies dazu
Was kostet deine Weltreise oder längerer Backpacking Trip?

Bestes Zahlungsmittel auf Reisen: 5 Gründe für PostFinance

Wir haben uns schliesslich gegen die DKB und für das Plus Set von PostFinance entschieden. Die Hauptgründe waren:

  1. Kostenloser Bargeldbezug auf Reisen im Ausland mit der Postkarte. Wir hatten bis hierher keine Probleme damit Geld zu beziehen, wenn dies ebenfalls mit einer EC Karte möglich ist. Soweit der Stand in China jedenfalls. Die ausländischen Gebühren fallen allerdings trotzdem an.
  2. Günstige Konditionen für Kreditkarten. Das kannst du dir von Comparis bestätigen lassen.
  3. Stets den Überblick mit der iPhone App von PostFinace. Die iPhone App von Postfinance ist ausgereift. Durch Eingabe des Codes bekommst du rasch einen Überblick über den aktuellen Kontostand oder kannst kleinere Beträge überweisen.
  4. Bloss ein Konto ist nötig mit Sitz in der Schweiz und Ansprechpartner in der Schweiz. Die Arbeiter von PostFinance sind nebenbei erwähnt äusserst hilfsbereit.
  5. Keine Kontoführung in Euro nötig – wer weiss, was mit den Euros noch so geschieht ;)

Bonusgrund für PostFinance als Zahlungsmittel auf Reisen:

Günstige und einfache Geldüberweisung von der iPhone App direkt auf eine WesternUnion Bank in deiner Nähe. Auch darauf waren wir schon angewiesen. Wenn kein Geldautomat in der Nähe ist… ein netter Rettungsanker also.

Fazit

Die PostFinance ist womöglich nicht die günstigste Variante und für Hardcore Sparer nicht die Beste. Für uns sind die paar Geldeinheiten mehr, welche wir beim Zahlungsmittel auf Reisen ausgeben, äusserst gut investiert und wir empfehlen dies auf jeden Fall gerne weiter.

Welches Zahlungsmittel auf Reisen hast du? DKB, Postfinance oder doch was anderes? Sags uns in den Kommentaren!