Schweiz

Wandern im Freiburgerland – Tagestour in den Freiburger Voralpen

Schwarzsee - Freiburgerland - Schweiz - Blick über Schwarzsee 4

Ein Gastbeitrag von Florian, der zweieinhalb Jahre durch Südamerika reiste, und auf ulmis Reisen – Inspiration Südamerika berichtet. Schau unbedingt bei ihm vorbei und lass dich inspirieren.

Zwischen Schwarzsee, dem Kaiseregg und einem Moitié-Moitié in der Brecca

Es muss nicht immer das Berner Oberland sein – Schöne Tageswanderung am Schwarzsee in den Freiburger Voralpen. Sportlicher aber technisch nicht anspruchsvoller Ausflug im Schatten des Kaiseregg, teilweise auf dem „Höhenweg Schwarzsee“.

Das Fondue – typisch freiburgerisch halb Vacherin fribourgois, halb Gruyère – schmeckt heute doppelt so gut. Schließlich sind wir bereits 2.5 Stunden über bergiges Gelände gewandert, technisch nicht schwierig, aber dennoch schweißtreibend. Spontan haben wir uns heute für das Moitié-Moitié entschieden. Normalerweise stärken wir uns in der schön gelegenen Hütte der Familie Rumo mit Bauernwurst (Schweinsbratwurst) oder Würstli (gekocht), eine gute Portion Hobel-Käse wäre auch erhältlich. Dazu „suure Moscht“ und zur Verdauung einen „Kaffee Brecca“.

Aber der Reihe nach:

Mit einem der stündlich fahrenden, morgendlichen Busse, waren wir an diesem sonnigen, spätsommerlichen Tag Anfang September in rund 50 Minuten von Fribourg angereist. Es empfiehlt sich an der Haltestelle „Schwarzsee, Gypsera“ auszusteigen, da sich hier der zentrale Punkt für Ausflügler befindet: Das Restaurant, ein Imbiss-Stand, der große Parkplatz, die Talstation der Bergbahn zur Riggisalp sowie eine Übersichtskarte zur Orientierung und Routen-Planung.

Beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen im Schwarzsee-Gebiet: Schwarzsee, Gypsera

Schwarzsee - Freiburgerland - Schweiz - Parkplatz Gypsera 1

Autofahrer können für faire fünf Franken ihr Fahrzeug den ganzen Tag stehen lassen und unterstützen dabei noch die Infrastruktur des Schwarzsee-Gebiets.

Unsere Lieblingstour startet entweder mit dem Aufstieg direkt Richtung Untere Euschels oder in einer etwas längeren Variante mit dem Weg, welcher zunächst zur Riggisalp führt. Wir entscheiden uns heute für letztere Option. Der Schotterweg erwartet den Wanderer mit einer beachtlichen Steigung. Der anstrengendste Teil des Ausflugs gleich zu Beginn, schließlich wollen die rund 450 Höhenmeter zwischen dem Schwarzsee (1046 Meter über Meer) und der Riggisalp (ca. 1490 Meter ü.M.) in einer recht kurzen Distanz überwindet werden.

Schon bald wird man mit einer herrlichen Aussicht über den Schwarzsee und seine umliegenden Berge, sowie rückwärtig mit einem schönen Blick über das Freiburger Oberland und in Richtung der Kantonshauptstadt Fribourg belohnt. Wir brauchen nicht lange, um die Riggisalp mit Blick auf den Kaiseregg – Hausberg der Freiburger Skifahrer – zu erreichen. Bis hierher hätte man auch die Bergbahn nehmen können. An der Bergstation werden Monster-Trottinetts angeboten, mit denen man auf einer rund 4 km langen Strecke (Kiesweg) ins Tal sausen kann. Im „Restaurant Bärghuus“ ist besonders der Fondue-Plausch beliebt, in den Sommermonaten wird ein „Bärgzmorge“ angeboten.

Gleich hinter der Bergstation Riggisalp nicht verpassen: Die tolle Aussicht hoch Richtung Euschelspass, der im Hintergrund oberhalb der Unteren Euschels wie in einer Mulde zwischen den Bergen liegt. Rechts oben ragt der Gipfel des Spitzfluh (1954 m.ü.M.) in den heute nur mäßig bewölkten Himmel.

Der herrliche Blick von der Riggisalp Richtung Untere Euschels, den Euschelspass und Jaun. Rechts oben der Gipfel des Spitzfluh

Schwarzsee - Freiburgerland - Schweiz - Blick Untere Euschels, Euschelspass, Jaun 2

Auf dem „Höhenweg Schwarzsee“ wandert man nun zwischen Kuhweiden Richtung Euschelspass und Jaun. An einem sonnigen Tag ohne viel Wind wird es hier oben zwischen den Bergen und inmitten der saftigen Kuhweiden angenehm warm. Der gut begehbare Weg weist keine größeren Steigungen oder Gefälle auf und so kann die Natur und die gute Luft bei sehr viel Ruhe genossen werden.

An der Unteren Euschels ergeben sich drei Möglichkeiten: Weiter leicht bergan Richtung Jaun und Euschelspass wandern, in der Berghütte einen Verpflegungshalt einlegen oder den Weg nach rechts nehmen, Richtung „Rippetli“ und „Brecca Pt 1378“.

Die Berghütte an der Unteren Euschels. Links vorbei: Richtung Euschelspass und Jaun, Rechts abbiegen: Richtung Breccaschlund

Schwarzsee - Freiburgerland - Schweiz - Berghütte Untere Euschels 3

Wir gehen rechts, durchqueren kurz darauf einen kleinen Bach. Vor uns türmt sich nun der Berg Spitzfluh auf. Der Weg macht langsam einen Bogen, und nun gehen wir ein Stück fast in entgegengesetzter Richtung, wie wir zuvor bis zur Unteren Euschels unterwegs waren. Am Hang entlang und teilweise durch Wälder führend, ist der Weg nun mitunter etwas schwieriger zu begehen. Hat es die Tage davor geregnet kann es auf diesem Abschnitt schon einmal über etwas tieferes, matschiges Geläuf gehen. Wie gewohnt ist auch auf diesem Teilstück des Wanderers bester Freund die weidende Kuh. Der folgende Abschnitt durch den Wald ist etwas anspruchsvoller zu gehen, da er über Steine und Wurzeln und immer wieder bergan und bergab führt.

Auf der anderen Seite des Waldes erwarten uns mit Felsbrocken durchzogene Weiden, auf denen nun vermehrt auch Ziegen anzutreffen sind. In diesem Bereich bietet sich einem einer der schönsten Ausblicke der Wanderung: Hoch über dem Tal blickt man über die felsigen Wiesen hinab zum Schwarzsee. Umarmt von Wiesen und Bergen liegt er da, wie eingekesselt von den auf drei Seiten hinaufragenden Hängen, nur im Hintergrund öffnet sich das Tal Richtung Fribourg. Dies auch der Grund, warum der See mit ÖV und Auto nur aus Richtung Fribourg erreichbar ist. Der schöne Ausblick war Grund genug, links oberhalb des hier immer noch steinigen Wanderwegs eine Holzbank zum Verweilen oder Rasten aufzustellen.

Die Aussicht von unterhalb des Spitzfluh über den Schwarzsee und das Freiburger Oberland

Schwarzsee - Freiburgerland - Schweiz - Blick über Schwarzsee 4

Man passiert nun Rippetli und im Hintergrund öffnet sich der gewaltige Breccaschlund. Nachdem wir den Spitzfluh an seinen Hängen wie auf einem Halbkreis laufend umrundet haben, erhebt sich die steil und imposant aufragende Spitze des Spitzfluh nun zu unserer Linken.

Blick auf den Breccaschlund

Schwarzsee - Freiburgerland - Schweiz - Blick Breccaschlund 5

Rechts unten taucht kurz später die Berghütte St. Antoni Brecca, welche seit vielen Jahren von den Rumos betrieben wird, auf, und wir freuen uns bereits auf unseren traditionellen Halt mit angemessener Stärkung und einer Erfrischung. Neben der Terrasse steht für schlechtes Wetter noch eine überdachte Hütte, ebenfalls mit Tischen und Bänken ausgestattet, zur Verfügung. Kinder kommen dank verschiedener Streicheltiere (z.B. Ziegen oder der freundliche Haus-Hund) auf ihre Kosten, sogar ein kleiner Sandkasten mit Spielzeug ist vorhanden. Die Erwachsenen freuen sich vielleicht, hausgemachte Konfitüre oder Ziegenkäse zu erstehen. In der Berghütte kann man in einem Massenlager übernachten, inkl. Frühstück.

Gemütlich! Rast bei der Berghütte St. Antoni Brecca

Schwarzsee - Freiburgerland - Schweiz - Berghütte St. Antoni Brecca 6

Nach unserem Moitié-Moitié inklusive Kaffee fertig machen wir uns auf den Rückweg. Ungefähr die Hälfte des restlichen Weges führt auf einem schönen, teils sehr steilen Weg durch den Wald, es sei denn man folgt der Kiesweg-Zufahrtsstraße der Anlieger. Der steil abfallende Weg durch den Wald zweigt bei der Berghütte Alp „Unteri Rippa“ von der „Hauptstraße“ ab. Es dauert rund eine Stunde, bis wir wieder den Schwarzsee erreichen. Auf der gegenüberliegenden Seite unseres Startpunktes Gypsera sehen wir von oben den Campingplatz „Seeweid“. Kurz vor Erreichen des Campingplatzes kann man rechts abzweigen, um den See auf seinem Kaiseregg-seitigen Weg zu umrunden. Oder man bleibt auf dem Weg und umrundet den See auf der Seite der Kantonsstraße, welche beim Campingplatz endet. Variante drei wäre, dass man bereits von hier (Haltestelle Schwarzsee, Bad) den Bus nimmt.

Die Umrundung ist ein gemütlicher und durchaus sehenswerter Ausklang eines schönen Wandertages: Der See, der Euschelbach, Rastplätze, Schilfgebiete und stets die Freiburger Voralpen im Hintergrund machen deutlich, warum der familien- und altenfreundliche Weg rund um den See ein beliebtes Ausflugsziel der Freiburger und seiner Touristen ist.

Auf dem Stück von der Brecca zurück an den Schwarzsee ergeben sich noch weitere Rastmöglichkeiten: Beispielsweise „Unteri Rippa“ oder „Alp Hubel Rippa“ mit einer tollen Sicht über den Schwarzsee und sehr leckerer Meringue mit Nidla (Rahm). Informationen zu den Berghütten der Region.

Fazit: Die Region Schwarzsee ist immer einen Ausflug wert. Die Wanderung zur Unteren Euschels (optional über die Riggisalp), in die Brecca und zurück zum Schwarzsee bietet Natur pur und man findet regelmäßig Berghütten, die für Leib und Wohl sorgen. Die Wanderung strengt an, topfit muss man aber nicht sein. Festes Schuhwerk, am besten Wanderstiefel, sind zu empfehlen. Die Wanderung kann aber durchaus mit gewöhnlichen Jogging-Schuhen und entsprechender Vorsicht beim Tritt absolviert werden. Weniger fitte Wanderer oder Familien mit Kindern kommen auch bei einem Rundgang um den Schwarzsee auf ihre Kosten. Motivierte Ausflügler können die Wanderung ausdehnen, beispielsweise von der Riggisalp Richtung Kaiseregg oder von der Unteren Euschels nach Jaun.

Über den Autor

Auf seiner Webseite „ulmis Reisen – Inspiration Südamerika“ teilt Florian mit seinen Lesern, was er auf einer knapp zweieinhalbjährigen Reise durch Südamerika erlebte und dabei lernte… von unbekannten und bekannten Zielen, Geheimtipps, Kulinarischem sowie über die Länder und ihre Leute.
Ursprünglich aus dem süddeutschen Schwabenland kam er über den „Umweg“ Südamerika aus privaten (…) Gründen in die Schweiz, wo er seit Ende 2012 im schönen Fribourg lebt und seine neue Heimat Stück für Stück immer besser kennenlernt.

PS: Du hast eine grandiose Geschichte, welche du ebenfalls bei uns als Gastautor veröffentlichen willst? Kein Problem, kontaktiere uns direkt mit deiner Idee, wir freuen uns.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.