Persönlich

Von meinem schrecklichsten Reisemoment bis zu meiner Lieblingsstadt. Fragen über Fragen, denen ich mich stelle!

Fränzi Zürcher auf der Reise um die Welt

Von Paula Parkvogel habe ich ein weiteres Blogstöcken mit zehn persönlichen Fragen rund ums Reisen und unser Reiseblog erhalten, welchen ich mich für dich stelle.

Los geht`s und viel Spass.

Seit wann bloggst du und warum?

Ende 2011, als wir zu unserer Weltreise aufbrachen habe ich mit dem Weltreise Blog begonnen. Erst für Familie, Freunde und Bekannte. Schnell vermehrten sich die Besucher und Heute schreiben wir für Reisebegeisterte oder die es werden wollen.

Wir versuchen Reisenden Tipps zu geben und sie in ihren Reiseplänen zu unterstützen.

Wie machst du das unterwegs? Bloggst du live oder führst du ein Reisetagebuch?

Je nach Zeit, Lust und Laune blogge ich live, aber ein Reisetagebuch mit Tipps und zur Gedankenstütze ist sehr wertvoll und hilfreich für unser Reiseblog!

Welches ist dein Lieblingsreiseland und warum?

Schwierige Frage, da gibt es so viele wie Australien, Sri Lanka, Mexiko oder die Philippinen. Um aber trotzdem eine Antwort zu geben: Australien.

Deine Lieblingsstadt?

New York

Wie reist du am liebsten: alleine, zu zweit, in Gruppen?

Zu zweit. Ich mag es meine Reiserfahrungen und Eindrücke mit meinem Partner zu teilen, und zu Hause in Erinnerungen zu schwelgen oder zusammen das nächstes Reiseziel zu planen.

Was war dein schönster Reisemoment ever?

Unsere Weltreise, das Gefühl von Freiheit auf einer zeitlich unbeschränkter Reise ist etwas ganz besonderes und wird unvergesslich bleiben.

Was war dein schrecklichster Reisemoment?

Als wir wegen einer argen Lebensmittelvergiftung unsere Reise unterbrechen mussten und vorübergehend die Rückreise antraten.

Was hat dich unterwegs am meisten verblüfft?

Wie viel Elend und Armut es auf der Welt gibt!

Wie oft reist du?

Immer wenn möglich, am liebsten ununterbrochen.

Gabs einen Ort der so toll war, dass du dir vorstellen könntest dort zu bleiben? Für immer oder zumindest für länger?

Ja, Australien resp. Perth oder Sydney.

Du willst noch mehr persönliches von mir lesen? Dann interessiert dich dieser Artikel. 
Ich für einmal ganz persönlich.

Vielen Dank für die Fragen Paula, es hat Spass gemacht!

Nun bist du dran!

Weiter geht es mit einigen Fragen an dich. Es macht viel Spass, ich bin mir sicher die Antworten interessieren nicht nur mich, sondern auch deine Leserschaft.

  1. Was ist dein absolutes Traumziel und weshalb?
  2. Was war dein glücklichster Moment auf Reisen?
  3. Was war deine gefährlichste Situation auf Reisen?
  4. Wie gehts du mit der Armut und dem Elend auf Reisen um?
  5. Was möchtest du deinen Lesern mit auf den Weg geben?
  6. Was bedeutet Essen für dich auf Reisen?
  7. Gibt es Grenzen bezüglich des Essens, oder probierst du alles?
  8. Welchen persönlichen Gegenstand vermisst du auf Reisen?
  9. Du packst deine sieben Sachen. Welche sind das?
  10. Gibt es einen Traum, den du dir schon erfüllt hast?
  11. Zum Schluss: was bedeutet für dich Reisen?

Ich freue mich sehr auf eure Antworten. Diese 11 Fragen gehen an einige meiner Lieblingsblogger und natürlich jede und jeden, der gerne mitmachen möchte:

5 Kommentare

  1. Spannend! Das Gefühl, ohne Zeitbeschränkung unterwegs zu sein, kenne ich ja leider nicht … aber es muss grandios sein! Und dann muss ich mich bei nächster Gelegenheit durch eure Australien-Berichte schmökern: Dort war ich noch nicht und Monsieur (das ist mein Mann) hat ein ganz starkes Verlangen, möglichst bald dorthin zu reisen : ) Sonnige Grüße,
    Jutta
    PS: Die Armut – überall auf der Welt, auch gleich nebenan – macht immer wieder betroffen. Keinem ist geholfen, wenn man auf das Reisen verzichtet. Aber das Bewusstsein schärfen und hier und da im Alltag an einem Schräubchen drehen, helfen ganz gewiss, etwas mehr Balance zu schaffen. Man kann nicht alles auf einmal ändern und allein geht es auch nicht. Aber jeder kann seinen persönlichen Beitrag leisten. Und sei er noch so klein.

    • Ja, so unbeschränkt auf Weltreise zu sein, war schon ein einmaliges, unbeschreibliches Gefühl!
      Oh ja Australien ist ein absolutes Muss, vor allem das Northern Territory und Westaustralien….wenn du Tipps für die Australienreise möchtest, melde dich doch. Werde dir gerne ein paar wahre Schätze verraten;)

  2. Ein super Beitrag! Er hat mich gleich selber dazu inspiriert meine eigenen Antworten auf die 11 oben gestellten Fragen zu finden und so habe ich sie ’stibizt‘ und auf meinem Blog beantwortet. :) Auch sonst stöbere ich sehr gerne in eurem Reiseblog und lass mich auf ferne Reisen mitnehmen. Herzliche Grüsse, Michelle

  3. Ich muss auch immer jemanden dabei haben um alles an Erfahrungen zu teilen.
    Ein Ort, an den ich sofort ohne Überlegung hinziehen würde, wäre Singapur.

  4. 1. Was ist dein absolutes Traumziel und weshalb?
    Mein absolutes Traumziel habe ich bereits bereist. Neuseeland. Und es ist immernoch mein absolutes Traumziel. Wer einmal dort war, wird mich verstehen.
    2. Was war dein glücklichster Moment auf Reisen?
    Als wir in Neuseeland einen Wal gesehen haben der mit den Delfinen gespielt hat und mindestens 11 Mal vor uns aus dem Wasser gesprungen ist. Das waren Momente des Glücks und ich habe vor Freude geweint
    Auch schön war, als wir eines Morgens in Irland in unserem kleinen Camper erwachten weil eine Kuh neben dem Auto stand und ihr Kälbchen so laut am Euter schmatzte.
    3. Was war deine gefährlichste Situation auf Reisen?
    Eine Gletscherwanderung
    4. Wie gehts du mit der Armut und dem Elend auf Reisen um?
    Nach unserer Kambodscha Reise habe ich mich für ehrenamtliche Arbeit im Krankenhaus dort beworben, wurde aber nicht genommen. Die Armut in vielen Ländern ist immer present und ich fühle mich oft als reiche Deutsche. Wir geben gutes Trinkgeld und behandeln alle Menschen mit dem größten Respekt. In Vietnam haben wir für ein Jugendprojekt Geld gespendet.
    5. Was möchtest du deinen Lesern mit auf den Weg geben?
    Ich habe (noch) keinen Reiseblog und ich finde, jeder muss für sich entscheiden auf welche Art er reist und wohin. Die Interessen sind eben unterschiedlich. Was für mich toll ist, kommt für den anderen nicht in Frage
    6. Was bedeutet Essen für dich auf Reisen?
    Essen hat für mich nicht nur auf Reisen einen hohen Stellenwert. Für mich ist es Genuss und Lebensfreude zu essen. Ich probiere gerne das local food aus, habe aber auch meine Grenzen :-)
    7. Gibt es Grenzen bezüglich des Essens, oder probierst du alles?
    Ich hasse Fisch. Deshalb würde ich eher vor Ort entscheiden was ich davon probiere.
    8. Welchen persönlichen Gegenstand vermisst du auf Reisen?
    Ich vermisse keinen Gegenstand auf Reisen. Ich vermisse immer nur meine beiden Katzen.
    9. Du packst deine sieben Sachen. Welche sind das?
    Kamera, Kreditkarte, Reisepass, Reisetagebuch, Jogginghose, Fleecejacke, Flugticket
    10. Gibt es einen Traum, den du dir schon erfüllt hast?
    Mein Traum wird demnächst erfüllt. Ein Jahr um die Welt reisen. Der schon erfüllte Traum ist definitiv die Neuseeland Reise
    11. Zum Schluss: was bedeutet für dich Reisen?
    Reisen bedeutet für mich, am Leben sein, die kleinen Dinge im Leben zu schätzen, Naturverbundenheit, Luxus neu definieren, offen sein für andere Kulturen, weg von Konsum und Kommerz und Zeit zu zweit mit meinem Mann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.