USA

Camper, Zug, Cabrio: Madlaina und Martin auf Entdeckungstour durch die USA. [Interview]

Camper, Zug, Cabrio: Madlaina und Martin auf Entdeckungstour in den USA. [Interview]

Auf der Suche nach dem American Dream reisten Madlaina und Martin durch das Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Kreuzfahrt durch die Bahamas, im Zug von Washington nach New York, unzählige Nationalparks, Los Angeles, San Francisco und Seattle, Cabriofahrten und 13`100 Kilometer im Camper.

Eine Reise vollgepackt mit Höhepunkten.

Madlaina und Martin erzählen voller Reisefieber ihre Geschichte, beantworten all unsere Fragen und verraten nicht nur geheime Tipps, sondern auch, was sie heute anders machen würden. Wir wollen ihr Abenteuer mit dir teilen!

Camper, Zug, Cabrio: Madlaina und Martin auf Entdeckungstour in den USA. [Interview]

Florida und Umgebung

Mit einer Minikreuzfahrt brachen sie auf die Bahamas auf. Vorbei an schneeweissen Stränden, kristallklarem Wasser und unzähligen pastellfarbigen Häusern. Zurück in Miami war der Highway nach Key West ein Highlight, weiterhin türkisfarbenes Meer, wohin das Auge reicht.

Amerikas Ostküste

In DC standen nicht nur der Besuch des weissen Hauses und Capital Hill auf dem Programm, sondern ebenso das Lincoln und Vietnam Memorial. Im Amtrak Zug ging die reise weiter nach NY.

Mit dem Besuch von Big Apple tauchen sie endgültig in den amerikanischen Traum ein.

Beeindruckt von dieser riesigen, kosmopolitischen und nervenkitzelnde Stadt, ging die reise per Flug in das fast beschauliche Denver.

Colorado, Rocky Mountains und…

Für die nächste Strecke holen sie sich einen Camper. Denver, Rocky Mountains, Arches, Bryce Canyon, Yellowstone sind nur einige Nationalparks, die sie auf ihrer Reise damit besucht haben.

Besonders beeindruckt waren sie von Rocky Mountain. Die Fahrt windet sich endlos durch atemberaubende Canyons bis auf 3700 Meter hoch hinauf. Der Ausblick während der Fahrt auf die umliegende Gipfel ist fantastisch.

Oben angekommen bleibt beim Anblick der Rockys die Luft zum Atmen weg.

Wie aus dem Nichts, mitten in der Wüste wie aus dem Boden gestampft, tauchte die Stadt vor unseren Augen auf. Die Gegensätze könnten nicht grösser sein.

„Riesige Hotels, blinkende Leuchtreklamen, Casinos vollgepackt mit Spielautomaten. Spieler, die auf ein Leben voller Geld hoffen und wiederum Bettler die draussen ums Überleben kämpfen.“

So zitierte Madlaina die grösste Stadt im Bundesstaat Nevada.

Einen lohnenswerter Abstecher und Geheimtipp ist das Valley of Fire, nur 80 Kilometer von Las Vegas entfernt. Die Felsformationen aus Sandstein leuchten in jeglichen Rottönen, als brennt die Erde.

An wilder Pazifikküste entlang, vorbei an urigen Wälder mit Mammutbäumen und wunderschönen Dünenlandschaften, fuhren sie den Pacific Coast Highway entlang.

Los Angeles, San Francisco und Seattle boten ein unterhaltsames Kontrastprogramm zur Natur und den niedlichen kleinen Städten, wie Santa Barbara.

Das letzte Stück der Reise führte von Seattle über Salt Lake City nach Denver zurück.

Salt Lake City liegt in einer malerischen Gegend. Die mächtigen Berge werden von den wüsten Ebenen abgelöst und vermitteln dadurch ein ungewöhnliches eindrückliches Bild.

Fazit der dreimonatigen Reise durch das Land der Träume

Amerika bietet unglaubliche eindrucksvolle Landschaften. Die Weitläufigkeit, die Vielfältigkeit, die Berge, ständig neue Sichten auf die Natur. Im Land der Träume findest du von tropischen Stränden der Bahamas zu pulsierenden Städten wie New York, Los Angeles oder San Francisco alles, bis hin zu oftmals schneebedeckten Bergen.

Einerseits findest du riesige vollgepackte Städte und auf der anderen Seite die totale Abgeschiedenheit.

Nordamerika lässt sich ideal mit dem Cabriolet, dem Zug und mit dem Camper entdecken. Die Campingplätze sind hervorragend ausgerüstet. Gerade in den Nationalparks ist Campen die beste Lösung an.

Zum Schluss zwei Fragen an dich, Madlaina

Gibt es etwas, was ihr im Nachhinein anders machen würdet?

Ja, wir würden weniger in die Reiseplanung hineinpacken. Mehr Zeit für die einzelnen Orte nehmen und ab und zu einen Ruhetag einlegen.

Hast du einen Ort oder Geheimtipp, den du uns verraten möchtest?

Ja, tauchen vor den Florida Keys, Coral Bay ist ein Muss! Zudem lohnt sich der Abstecher nacht Fort Lauderdale, die Promenade bietet eine Vielzahl gemütlicher Restaurants.

Der Artikel wird unterstützt von Wohnmobil-Kanada.ca.

6 Kommentare

  1. Ja, die USA sind ein superschönes Reiseland. Wir sind mit dem Wohnmobil eineinhalb Jahre durch das Land und Ostkanada getourt. Unglaublich, diese Vielfalt der Natur, diese Weite und Großzügigkeit. Leider haben wir den Nordwesten noch nicht besuchen können, wird aber hoffentlich bald nachgeholt.

  2. Hallo Michael

    Vielen herzlichen Dank für das Kompliment! Wenn ich das richtig sehe, bist du ein USA Kenner, resp. lebst du mittlerweile dort.

    Ganz liebe Grüsse
    Fränzi

  3. Pinkback: Studieren in den USA: 6 Wege zum Studium in Amerika.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.