Weltreise-Magazin

Eine Insel am Ende der Welt: Die 5 schönsten Trips in Tasmanien

South Cape Bay - Tasmanien

Dies ist ein Gastartikel von Ramona, Deutsche Weltreisende und Life Coach. Seit fast zwei Jahren teilt sie ihre Abenteuer und Reiseinspirationen mit der ganzen Welt auf Always Happy Travels. Folge ihr unbedingt auf Facebook, Twitter, Instagram und Pinterest.

Tasmanien – unberührt, traumhaft schön und doch von vielen Australien-Reisenden links liegen gelassen. Fernab der üblichen Touristenpfade finden Besucher der Insel vor allem eines: unberührte Natur.

Für einen Aufenthalt empfehlen sich mindestens zwei, idealerweise aber drei bis vier Wochen. Die Insel ist zwar vergleichsweise klein, hat jedoch vor allem für Outdoor-Freunde umso mehr zu bieten.

Da die öffentliche Verkehrsanbindung sehr schlecht und teuer ist, lohnt es sich für den Zeitraum der Reise ein Auto zu mieten oder sogar zu kaufen. Letzteres lässt sich vor allem für Langzeitreisende empfehlen, die Kauf- bzw. Verkaufsangeboten auf gumtree.com.au finden können.

Rafting, Trekking, Höhlenwanderungen und Kayaking zählen zu den populärsten Touristenattraktionen und sind teils auch auf einige Faust möglich. Auf meiner letzten Reise durch Tasmanien habe ich mich hauptsächlich auf das Wandern konzentriert, und ein paar der schönsten (Fern-)Wanderwege Ozeaniens getestet.
In diesem Artikel findet ihr jedoch nicht nur Inspiration und Information für Trekking-Abenteuer, sondern auch zahlreiche weitere Geheimtipps und –Trips für euren Australien-Aufenthalt etwas abseits der Massen.

1) Ein perfekter Tag in Hobart

Tasmaniens Hauptstadt und zweitälteste Stadt Australiens hat dank seiner Lage direkt am Wasser einen ganz besonderen Charme. Knapp die Hälfte aller Tasmanier leben in Hobart, dessen belebtes und trotzdem gemütliches Zentrum den idealen Ausgangspunkt für eine Reise um die Insel bildet. In der Innenstadt finden sich zahlreiche Shops, Restaurants und Café. Ein persönliches Highlight ist das Retro Café am Hafen, in dem ich während meines letztens Aufenthalts viele gemütliche Stunden verbracht habe.

Fresh On Charles - Tasmanien

Auch der wöchentliche Bauernmarkt, der jeden Samstag am Salamanca Place stattfindet, ist eine Reise wert. Mit frischen Produkten aus der Region, köstlichem Käse und selbstgemachten Kuchen lässt es sich perfekt ins Wochenende starten!

Salamanca Market - Tasmanien

Hobart bietet neben kulinarische Höhepunkten und Shoppingvergnügen auch eine ganze Reihe anderer Aktivitäten. Ein Besuch im Kunstmuseum MONA (Museum of Old and New Art) ist eine tolle Alternative für Regentage, während man das warme Wetter am besten an einem der Stadtstrände, wie beispielsweise Blackmans Bay, genießt.

2) In die Wildnis – der South Cape Walk

South Cape Bay - Tasmanien

Von Hobart aus lässt sich der Rest Tasmaniens wunderbar entdecken! Eine der schönsten Tagestouren ist ein Ausflug nach Cockle Creek ganz im Süden der Insel. Die Anfahrt führt von Hobart aus durch das Huon Valley in den Southwest National Park. Von dort aus startet ein insgesamt 15 Kilometer langer Wanderweg zur South Cape Bay, dem südlichsten Punkt Tasmaniens.

Der Wanderweg führt durch wunderschöne Natur und ist aufgrund zahlreiche Holzpfade, sogenannter Boardwalks, für Jedermann mit akzeptabler Kondition geeignet.

Es lohnt sich, ein Picknick einzupacken und dies auf halber Strecke in der South Cape Bay mit traumhaftem Blick auf die unberührte Bucht zu genießen. Der Rückweg führt nach einem Spaziergang an den einsamen Sandstränden wieder zurück nach Cockle Creek.

3) Wandern im Cradle Mountain & Lake St. Clair Nationalpark

Overland Track - Tasmanien

Apropos Wandern: Naturfreunde fühlen sich in Tasmanien wie im Paradies, und das nicht nur aufgrund der 19 (!) Nationalparks. Ein Highlight ist der Besuch des Cradle Mountain & Lake St. Clair Nationalparks mit seinen zahlreichen Bergseen, Wasserfällen, Schluchten und Gebirgsketten.

Die berühmteste Wanderung Tasmaniens ist der 65 Kilometer lange Overland Track, die je nach Kondition und Laune in 3 bis 7 Tagen zurückgelegt werden kann und ins Herz der zum Weltkulturerbe gehörenden tasmanischen Wildnis führt. Die komplette Wanderung erfordert gute Planung und muss im Voraus beim Park & Wildlife Service angemeldet werden. Pro Tag ist nur ein bestimmtes Kontingent an Wanderern auf dem Track erlaubt, um die Unberührtheit des Nationalparks zu bewahren.

Auch kurze Ausflüge und Tageswanderungen in der Region um Cradle Mountain sind möglich und sehr empfehlenswert. Vom Besucherzentrum aus lässt sich eine Vielzahl an Wanderwegen entdecken, zum Beispiel der Dove Lake oder ein Aufstieg zum Marion Lookout.

Marion Lookout - Tasmanien

4) Launceston’s schönste Ecken

Weiter nördlich befindet sich Launceston, Tasmaniens zweitgrößte Stadt und Kulturzentrum Nordtasmaniens. Für Launceston solltet ihr euch mindestens zwei bis drei Tage Zeit nehmen, denn im Gegensatz zum ersten Eindruck bietet die Stadt so einige Sehenswürdigkeiten und gemütliche Ecken.

Als Unterkunft empfiehlt sich das Arthouse Hostel, ein geselliger Ort um andere Backpacker kennenzulernen und die Stadt zu erkunden. Von dort aus sind es nur wenige Gehminuten zur Cataract Gorge, einem der landschaftlich schönsten Teile Launcestons. Während der Sommermonate kann man hier baden, in der Sonne liegen und auf kurzen Wanderwegen die Umgebung entdecken.

The Gorge Launceston - Tasmanien

Zurück in der Stadt solltet ihr unbedingt bei Fresh on Charles, einem vegetarischem und veganem Restaurant, sowie der Milkbar, einem gemütlichen Café mit Vintage-Look, vorbeischauen.

Von Launceston lassen sich tolle Tagestouren in die umliegenen Orte entlang des Tamar River unternehmen, wo Bauernhöfe zum Beerenplücken und Weingute zum Verweilen einladen.

5) Romantische Stunden in der Wine Glass Bay

Wine Glass Bay - Tasmanien

Eine der schönsten – wenn auch weniger geheimen – Ecken Tasmaniens ist die Wine Glass Bay. Die Bucht mit türkisblauem Wasser und makellos weißem Sandstrand liegt im Freycinet Nationalpark im Osten der Insel.

Eine eineinhalbstündige Wanderung führt auf ein Hochplateau, von wo aus man eine herrliche Aussicht über die Bucht und die umliegenden Berge genießen kann, und anschließend hinunter zum Strand. Rundflüge sowie Bootstouren sind ebenfalls möglich, jedoch deutlich teurer als eine Entdeckungstour zu Fuß.
Der Freycinet Nationalpark wurde nach einem französischen Seefahrer benannt und bietet nicht nur Paaren, sondern auch Solo-Reisenden eine ideale Kulisse für ein paar romantische Stunden in überwältigen Küsten- und Berglandschaften.

Ich hoffe, dass euch die 5 hier erwähnten Geheimtipps dazu inspirieren, Tasmanien bald selbst einen Besuch abzustatten! Und wenn ihr selbst ein paar tolle Tasmanien-Tipps teilen möchtet, dann nichts wie los – schreibt einen Kommentar und erzählt, was euch auf der Insel am besten gefallen hat.

PS: Nichts wie los, schau vorbei auf dem Blog von Ramona: Always Happy Travels und folge ihr auf FacebookTwitterInstagram und Pinterest.

PPS: Du hast eine grandiose Geschichte, welche du ebenfalls bei uns als Gastautor veröffentlichen willst? Kein Problem, kontaktiere uns direkt mit deiner Idee, wir freuen uns.

13 Kommentare

  1. Hey Ramona,
    was für ein glücklicher Zufall! Wir sind im Dezember diesen Jahres selbst in Tasmanien und hatten auch vor dort hauptsächlich zum Trekking.
    Bist du den Overland Track auch gelaufen und hast da eventuell ein paar mehr Infos zu?
    Hättest auch noch weitere Treks (2-3 Tages Touren) im Petto?
    Danke für die 5 Tipps – werden sicher helfen
    Patrick

    • Hi Patrick! Das ist ja wunderbar :)
      Den Overland Track bin ich auch selbst gelaufen und kann in nur wärmesten empfehlen. Dezember ist ein toller Monat, da die Wahrscheinlichkeit mit Regen oder sogar Schnee kämpfen zu müssen relativ gering ist. Trotzdem empfehle ich euch qualitätiv gute Ausrüstung und ein wenig Recherche – im Internet finde man zum Track eigentlich so gut wie alles.
      Weitere schöne Mehrtagestreks sind zum Beispiel der Freycinet Peninsula Circuit an der Küste oder der South Coast Track, der durch etwas abenteuerlichere Natur führt. Die beiden bin ich allerdings (noch) nicht gewandert.
      Wenn du noch konkrete Fragen hast, dann meld dich einfach!
      Viele Grüße und always happy travels,
      Ramona

  2. Wow, schaut toll aus! Tasmanien hab ich leider während meines Jahres in Australien verpasst:/ Muss unbedingt irgendwann nachgeholt werden!
    Liebe Grüße,
    Nadja

    • Danke Nadja! Ja, Gasmanien ist wirklich eine tolle Destination – und definitiv ein guter Grund, wieder zurück nach Australien zu kommen ;-) Liebe Grüße!

  3. Hi Patrick!

    Ich stimme Ramona zu: für den OVT braucht man verlässliche Ausrüstung. Wir haben den OVT Mitte Januar gemacht und hatten fast nur Regen, Sturm, Hagel und Schnee. Details (Fotos, Video) und Infos zu den Hütten bzw. der Wanderung findest Du auf meiner Homepage: http://www.thomasguthmann.de

    Weitere Wanderempfehlungen für bis zu 3 Tage: Freycinet Halbinsel und Cape Hauy zum Cape Pillar. Wanderberichte hierzu ebenfalls auf meiner Homepage.

    Wenn Du Tiere magst … in dieser Hinsicht fanden wir Tasmanien richtig klasse. Mal was komplett anderes als in Deutschland.

    Viel Spaß in Tasmanien, viele Grüße aus Neuseeland

    Thomas

  4. Super schöne Landschaft! Ich finde es sowieso besser wenn man sich auch mal abseits der tourismuspfade bewegt dann lernt man das land viel besser kennen…Gruß vom karersee
    Paul

  5. Super Beitrag Ramona. Hat mir sehr gut gefallen. Die Landschaft auf den Bildern ist super. Viele Grüße aus dem Jochtal

  6. Pinkback: Unpacking Travel: Ausgabe 62 - GoEuro DE Blog

  7. Hey Ramona,

    die Fotos sehen super aus! Ich bin ja auch ab Juli unterwegs und Australien steht sowieso auf meinem Programm. Ich hatte schon mal drüber nachgedacht, Tasmanien in mein Programm mit einzubeziehen aber jetzt führt definitiv kein Weg mehr dran vorbei!
    Danke für die Inspiration…

    LG, Melanie

  8. Hallo Melanie! Freut mich sehr, dass dich der Betrag zu einem Abstecher nach Gasmanien inspiriert hat! Mein Tipp: Unbedingt mit dem eigenen Auto herumreisen: entweder per Mietwagen (kann allerdings sehr teuer sein), eigenem Auto (siehe Beitrag) oder indem du dich anderen Reisenden anschließt – Freiheit pur ;-)
    Liebe Grüße,
    Ramona

  9. Hi Ramona,

    Bei uns ist es inzwischen 2 Jahre her seit unserer Tasmanien Reise. Für uns einer der schönsten Staaten Australiens. Uns hat der Cradle Mountains NP extrem gut gefallen und die Wanderungen bei Cockle Creek… ah, jetzt kommt gleich Fernweh auf.

    Liebe Grüsse,
    Reni

    • Hi Reni!
      Beim Lesen deines Kommentars und der Erinnerung an meine Zeit in Tasmanien kommt auch bei mir Fernweh auf :) Ich bin momentan wieder in Australien, allerdings sehr viel weiter im Norden – in Queensland!
      Always Happy Travels!
      Ramona

Kommentare sind geschlossen.