Interviews

Ich für einmal ganz persönlich.

Monika Fuchs von TravelWorldOnline hat mir per Blogstöcken elf persönliche Fragen rund ums Thema Reisen gestellt, die ich sehr gerne beantwortet habe. Vielen herzlichen dafür.

Jetzt aber los, viel Spass beim Lesen.

Australien Sonnenuntergang mit Felsen im Vordergrund

Was lockt Dich, immer wieder zu reisen?

Ich liebe Abenteuer über alles. Ich liebe es in fremde Kulturen einzutauchen, auf neue Bekanntschaften zu treffen, unberührte Strände sowie neue Reiseländer zu erforschen. All das bedeutet für mich frei zu sein und den Alltag für eine gewisse Zeit hinter mir zu lassen.

Reisen bedeutet für mich Freiheit pur!

Welche Länder, Regionen oder Städte reizen Dich am meisten und warum?

Schwierige Frage. Grundsätzlich alle Länder, Regionen und Städte, solange die Sicherheitslage einigermassen gewährleistet ist. Reisefaszination finde ich bei allen Destinationen von der Antarktis über Bhutan bis nach Kiribati. Meine Wunschreiseziel-Liste ist ellenlang und jeden Tag kommen mehr dazu :-)

Gibt es eine besondere Sache, die Du auf Deinen Reisen unbedingt erleben willst, und wenn ja, welche?

Wir sind seit zwei Jahren, mit Unterbruch, auf Weltreise. Ich wollte in der Zeit nie möglichst viele Länder sehen, sondern an den Orten, die mir besonders gefallen, einfach hängenbleiben.

Im Moment sind wir an der Pazifikküste von Mexiko in Zipolite. Gerade gestern haben wir unsere Unterkunft für weitere zwei Monate gemietet.

Dies zu erleben ist etwas ganz besonderes und auf einer zeitlich beschränkten Reise kaum machbar.

Welche Menschen, denen Du auf Deinen Reisen begegnet bist, wirst Du nie im Leben vergessen und warum?

Als wir vor 6 Jahren durch Malaysia reisten, trafen wir am Strand an der Ostküste auf einen Einheimischen, etwa 70-jährigen Mann. Wir kamen ins Gespräch, er lud uns zu seiner Familie nach Hause ein.

Er lebt mit seinen sieben Töchtern und deren Kindern unter einem Dach in einer spärlich eingerichteten Zwei-Zimmer-Wohnung. Er erzählte uns von Früher wie es war, als Malaysia unter englischer Herrschaft geführt wurde. Anschliessend wurden wir zu einem typisch malayischen Essen, ohne Besteck und auf dem Fussboden, eingeladen.

Mich fasziniert noch Heute diese offene gastfreundliche Art, die man oft auf Reisen antrifft und ich mir jedes Mal vornehme, diese in unsere Kultur einzubringen.

Sansibar Fischerboot mit Fischer am Strand

Was war das größte Abenteuer, das Du bisher auf Deinen Reisen erlebt hast?

Tauchen auf Sipadan Island, östlich von Borneo, an der Grenze zu Kalimantan und den Philippinen! Unbeschreiblich das Gefühl mit unzähligen Haien, Schildkröten und einer Barracuda Schule zu tauchen. Für mich klar das grösste und unvergesslichste Abenteuer bisher.

Was würdest Du auf Deinen Reisen nie machen und warum?

Illegale Drogen und Halluzinogene, wie beispielsweise Pilze, ausprobieren.

Was war das außergewöhnlichste Mittel zur Fortbewegung, mit dem Du bisher auf Reisen warst?

Kamel im Oman.

Was war Dein schönstes Naturerlebnis auf Reisen?

Katherine Nationalpark in Australien: Paddeln mit dem Kanu auf dem Katherine River war angesagt, links und rechts ragen die hohen, imposanten Felswände hoch. Die Natur erwacht langsam. Erste Vögel, wie Adler, kreisen in der Luft und die Nebelschwaden lösen sich auf. Die Sonne erwärmt die Morgenluft.

Australien Katherine Schlucht mit Felsen im Hintergrund

Plötzlich sichten wir direkt neben uns auf der Sandbank ein 4-5 Meter langes Krokodil, das verteidigende Laute von sich gibt. Für einen Moment erstarren wir vor Schreck.

Als wir realisieren, dass das Krokodil immer näher kommt, paddeln wir mit einer riesigen Portion Adrenalin im Blut im Eiltempo davon.

Welches war die brenzligste/schwierigste Situation, in die Du auf Deinen Reisen geraten bist? Und wie hast Du sie gemeistert?

Im Südwesten von China, als wir wegen argen Lebensmittelvergiftungen ins Spital mussten. Weil niemand nur annähernd Englisch sprach, weigerten sie sich uns zu helfen und unterliessen die ärztliche Hilfeleistung. Vermutlich aus Angst das Gesicht zu verlieren.

Also beschlossen wir, den nächst möglichen Flug nach Peking zu nehmen, welcher über Umwege rund 12 Stunden dorthin brauchte. In Peking konnten wir endlich ein Spital aufsuchen.

China Mann sitzt vor Hauseingang

Kannst Du Dir vorstellen, einmal nicht mehr zu reisen und warum?

Nein, absolut nicht!

Jetzt bist du dran!

Weiter gehts mit einigen Fragen an dich. Ich würde mich sehr freuen wenn du mitspielst! Es macht unglaublich Spass, ich bin mir sicher die Antworten interessieren nicht nur mich, sondern auch deine Leserschaft.

  1. Welches Reiseziel hat dich am meisten beeindruckt und weshalb?
  2. Wenn Geld und Zeit keine Rolle spielt, wohin würdest du vereisen und weshalb?
  3. Was macht für dich das perfekte Reiseziel aus?
  4. Wenn du die Möglichkeit hättest, vom heutigen Datum an während fünf Jahre nonstop zu reisen, ohne in dein Heimatland zurück zu kehren, würdest du es tun?
  5. Beschreibe deinen perfekten Reisetag.
  6. Hat dich eine Reise verändert oder geprägt? Wenn ja, inwiefern?
  7. Zum Schluss: Poste ein Foto mit dem Inhalt deines Tagesrucksacks (oder Handtasche).

5 Kommentare

  1. Auch ich nehme mir so oft vor, etwas von der Gastfreundschaft, die ich irgendwo auf der Welt genieße, in meinen Alltag in Deutschland einfließen zu lassen. Nicht ganz einfach. Ich merke ganz schnell, dass ich ständige unter Strom stehe und 1000 Dinge erledigen muss (oder: … glaube, erledigen zu müssen …). Unangemeldeter Besuch wirft mich da manchmal total aus dem Konzept. Das ist eine der Nüsse, die ich noch knacken muss!
    Sonnige Grüße nach Mexiko!
    Jutta

    • Liebe Jutta
      Vielen herzlichen Dank für deinen Kommentar. Ich beobachte bei mir auch häufig, dass ich Dinge, die ich auf Reise vornehme, nach einer gewissen Zeit in der Heimat verloren gehen, leider.
      Aber Nüsse sind ja da zum knacken;-)
      Liebe Grüsse aus Mexiko und dir ein wunderschönes Wochenende!

  2. Monikas Beiträge sind immer wunderschön zu lesen. Danke.
    Auf dass viele Blogstöckchen weiterfliegen!
    Grüße aus dem österreichischen Weinviertel,
    Angelika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.