Spanien

Die Berge als Höhepunkt Madrids!

Reisen heisst Freiheit, aus dem Alltag ausbrechen, Neues und Ungewohntes entdecken. Manchmal aber liegt die Heimat in der Ferne näher, als du ahnst – zumindest für mich. Die Ähnlichkeit und Schönheit der Schweiz treffen wir auf Reisen immer wieder an, wenn auch meist erst auf den zweiten Blick. Ein bisschen Schweiz findet sich auf dem gesamten Globus.

„Rund um den gesamten Globus verteilt gibt es um die 200 weitere Schweizen bzw. Regionen, die die Bezeichnung „Schweiz“ in ihrem Namen tragen“ – Finde sie heraus auf Expedia.de – #verschweizert.

Dieses Mal wurden wir in den eindrücklichen Gebirgszügen rund um Madrid fündig. Kaum zu glauben, dass auf dem Städtetrip nach Madrid, eine Wanderung in den Bergen im Umland, sowie die Stadt Toledo zum grossen Höhepunkt der Reise wird.

Wandern als Tagesausflug von Madrid ist absolut empfehlenswert. Warum? Darum!

Ohne Sierra geht nichts

Sierra um die Weltreise - Simon Zryd - Franzi Zurcher

Knappe zwei Stunden westlich von Spaniens Hauptstadt liegt die Sierra de Gredos. Das alpine Gebirge ist ein Teilgebiet des kastillischen Scheidegebirgs.

Viele gestresste Städter suchen im Sommer in der Sierra Zuflucht von der Hitze und Lärm der Stadt.

Mit dem Auto sind wir in das Städtchen nach Arenas de San Pedro gefahren. Hast du es erstmal aus dem Stadtverkehr von Madrid raus geschafft, ist die Strecke einfach zu finden und entspannt fahrbar.

um die Weltreise - Simon Zryd - Franzi Zurcher

Ausgangsort für die kurze und unterhaltsame Wanderung ist der Parkplatz am Ende von Arenas de San Pedro. Von dort startet die elf kilometerlange, landschaftlich attraktive Wanderung. Sie führt dich am Kloster Santuario de San Pedro vorbei und weiter teils recht steil aufwärts bis zum Cruz de la Tendra. Der Wanderweg ist einfach zu bewältigen, auch wenn die Hitze stark sein kann, daher nimm trotzdem genügend Wasser mit.

Der meist gut ausgeschilderte Wanderweg führt vorwiegend durch Feld- und Waldwege und wird von gewaschenen Felsen und Steinen gesäumt. Oben angekommen liegen dir die umliegenden Berge zu Füssen. Die Aussicht ist atemberaubend und der Duft der blühenden Sträucher unvergesslich – typisch für den Süden. Von der brennenden Hitze abgesehen, könnte der Weg und Ausblick ebenso irgendwo inmitten der Schweiz liegen.

Die Szenerie gleicht den Tessinerbergen.

Durch Pinienwälder führt der steile, etwas verwachsene, nicht ganz einfache Weg wieder hinunter. Die letzte Etappe schlängelt sich dem Fluss Arenal an hübschen Haciendas entlang, bis nach Arenas de San Pedro zurück zum Parkplatz.

Unterwegs kannst du übrigens im Bach baden, entweder frei oder im Schwimmbad.

Entscheidest du dich für diese Wanderung, findest du hier die exakte Route. Allgemein sehr hilfreich für Wanderungen in Spanien ist hikingiberia.com, welche unterschiedliche Wanderungen auflistet, Höhepunkte davon beschreibt und GPS-Daten zur Verfügung stellt. Für uns hat sich das Runterladen der GPS-Daten gelohnt, denn obwohl die Ausschilderung gut ist, lässt sich damit mühe- und sorgloser navigieren.

Toledo, Abstecher ins Unesco-Weltkulturerbe

Toledo um die Weltreise - Simon Zryd - Franzi Zurcher

Der Abstecher ins Umland von Madrid lässt sich ideal mit einem Besuch der Stadt Toledo verbinden. Das historische Zentrum der Stadt wurde von der Unesco 1986 zum Weltkulturerbe ernannt. Die Lage ist einzigartig. Majestätisch liegt die Altstadt auf dem Hügel, den der Fluss Tajo in einem engen Tal umfliesst.

Toledo weisst im übrigen eine verblüffende Ähnlichkeit mit der Schweizer Hauptstadt Bern auf. Auch Toledo wird malerisch vom Fluss, ähnlich wie Bern von der Aare, umzingelt.

Die Plaza de Zocodover bildet der Hauptplatz der Altstadt von Toledo. Enge, verwinkelte Gassen führen zu der Kathedarale Santa Maria de Toledo. Lass dich durch die Gassen treiben und sauge bei Tapas das einzigartige Ambiente auf.

20160801-DSCF6416 um die Weltreise - Simon Zryd - Franzi Zurcher

Tipp: Die spektakulärste Sicht auf Toledo hast du bei der Rundfahrt auf der Umgehungsstrasse Carretera Cirunvalcion, entlang des linken Ufers des Tajo.

In Madrids Herzstück den Tag ausklingen lassen

20160730-DSCF9619 um die Weltreise - Simon Zryd - Franzi Zurcher

Zurück in Madrid, kannst du dich von dem Rundweg erholen und noch etwas das Gewimmel aufsaugen. Das geht am besten im Herzen der Stadt, dort liegt der Puerta de Sol. Er ist das Zentrum des spanischen Strassennetzes, von welchem sich die sechs grossen Nationalstrassen wie die Speichen eines Spinnennetz durch Spanien ziehen.

Von der Puerta de Sol schlängeln sich zudem in alle Richtungen belebte Einkaufsstrassen, in welche du dich treiben lassen kannst.

Südöstlich vom Puerta del Sol liegt die Calle de la Huertas. Typisch für das Nachtleben in Madrid ist das Barhopping – du ziehst von Bar zu Bar bis zum Morgengrauen.

Abends ist in der Calle de la Huertas der Bär los.

Überall hat es gemütliche Kneipen, Tapasbars und Tavernen, die ihre Tische draussen aufstellen. Die Gassen sind rammelvoll und du erlebst das madrilenische Nachtleben hautnah.

Tipp: In der Calle de la Huertas, 9, bei Guiseppe Ricci gibt es das beste Eis der Stadt.

Fazit

Kaum zu glauben, ein Abstecher ins Umland von Madrid wird zum Höhepunkt unserer Städtereise nach Madrid. Die Wanderung mit der atemberaubenden Aussicht auf die Berge, der Duft der blühenden Sträucher und die majestätische Lage der Altstadt Toledos haben unser Herz auf dieser Reise höher schlagen lassen. Es hat sich definitiv gelohnt und ist absolut empfehlenswert.

*Vielen Dank an Expedia.de. Dank Ihrer Unterstützung ist dieser Artikel möglich!

2 Kommentare

  1. Hoi Fränzi
    Danke für den Artikel. Kann ich sehr gut nachvollziehen, dass man in der Ferne immer mal wieder das Altbekannte schätzt. Vor allem, wenn man länger unterwegs ist und die Heimat zwischendurch vermisst. Mir ging das in Shanghai so, wo ich mich plötzlich in schönen Cafés wiederfand, die auch in Zürich oder Bern hätten stehen können – trotz der sonst ganz anderen Umgebung. Manchmal braucht man einen sicheren Hafen in der Fremde, um sich geborgen zu fühlen :-)
    Gruss, Ariel

    • Hallo Ariel
      Entschuldige vielmals die späte Rückmeldung. Genau, ab und zu tut schätzt man das Altbekannte bei längeren Reisen. Wars du in dem Falle längere Zeit in Shanghai unterwegs?
      Ganz liebe Grüsse
      Fränzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.