Interviews

„Ich habe für mein Jahr Weltreise ein Budget von 20’000 CHF“ – Lisa beantwortet 11 brennende Reisefragen

Don`t think just travel Titelbild - Lisa und Florian am Tauchen

Der erste Teil unserer 11 brennendsten Reisefragen, hat enormen Anklang gefunden. Einige haben sich die Mühe gemacht und die Fragen selbst beantwortet (vielen, vielen Dank dafür, das freut uns riesig). Die spannendsten davon stellen wir dir sehr gerne in den nächsten Wochen und Monaten vor.

Lisa, aktueller Standort: Kuala Lumpur

Lisa gibt den Fragen einen neuen Blickwinkel, entgegen unserem, das mögen wir und wollen wir unbedingt mit dir teilen. Beispiel gefällig? Lisa braucht keine teure Kamera. Das iPhone und eine Knipse reichen völlig. Ganz im Gegenteil, sie beschreibt gleich einen Nachteil von teuren Kameras. Aber lass dich selbst von ihren hilfreichen Antworten überzeugen.

Du findest mehr über Lisa auf ihrem englischsprachigen Reiseblog Don`t think – just travel oder ihrer Facebook Seite. Dort teilt sie und ihr Reisepartner Fabian ihre Erlebnisse, inklusive Tips, Tricks und lustigen Geschichten.

Du willst auch antworten?
Du hast eine Weltreise oder Langzeitreise gemacht und willst deine Erfahrungen teilen? Grandios! Schreibe uns gleich eine E-Mail.
Hast du spannende neue Antworten, stellen wir dich gerne unseren Lesern vor. Damit hilfst du, dass Reisende sich endlich an konkreten Erfahrungen orientieren können.

1. Ich bin auf Weltreise als Backpacker für sechs, beziehungsweise zwölf Monate. Wie viel Geld werde ich dafür grob geschätzt brauchen?

Ich habe für mein Jahr Weltreise ein Budget von 20’000 CHF, das ist das, was ich vor meiner Reise geschfft habe zu sparen.

Das Geld reicht für eine durchschnittliche Hotelnacht von ca. 20 CHF und sogar ein Van in den 3 Monaten USA. Das ist ziemlich luxuriös. Dafür hab ich den Transport sehr günstig gehalten: Langes Suchen nach billigen Flugtickets, Lokalbusse und billige Tickets für Fähren auf den Philippinen etc.

2. Welche Zahlunsmittel habe ich dabei und wie zahle ich auf meiner Reise?

Ich reise mit meinem Partner, der eine Deutsche Debitkarte (funktioniert als Kreditkarte) hat. Damit kann er überall gebührenfrei Geld abheben. Die Bank erstattet sogar lokal anfallende Gebühren zurück.

Als Backup reisen wir mit einer Maestro Karte, einer Postcard und insgesamt 400$ Cash herum. In Laos z.B. Funktionierten alle Karen nicht, ausser an einem Automaten in Luang Prabang. Auf den Philippinen und in Indonesien gibt es schnell keinen Geldautomaten mehr. Wir informieren uns immer ausführlich bevor wir zu abgelegeneren Orten fahren.

3. Weltreise mit Around The World Ticket – ja oder nein?

Das kommt sehr auf die Person an, die reist. Wie viel Freiheit braucht es, wie flexibel soll die Reise sein. Wir gingen mit einem One Way Ticket los und haben bald herausgefunden, dass wir einen Plan brauchen, um uns auf Orte einzulassen. Wir wollen uns auf weitere Destinationen freuen, uns vorbereiten und das ganze als Projekt erleben. Aber am Anfang benötigten wir die Illusion, da hingehen zu können, wo wir wollen, vielleicht sogar für immer.

Menschen, die ein Bisschen Sicherheit und Plan brauchen, können sich ein Round The World Ticket buchen, oder die ganz eigene Route raussuchen. Vielleicht ist es einfacher am Anfang?

Für mich ist mit Computern vergleichbar

  • Das Rond The World Ticket ist ein Mac: Alles vorbestimmt, kaum individualisierbar, aber es funktioniert super und komfortabel.
  • Die zusammengewürfelte Ticketbuchung, die jederzeit selbst gemacht werden kann, aber nach Bedürfnis gebucht wird, auch mal einen Richtungswechsel drin hat, ist Android oder Windows.
  • Last but not least, wenn du nur ein Ticket kauft und die volle Freiheit geniessen willst, bist du ein Linux Reisender. Das muss geübt sein und kann schief gehen, aber wenn du es beherrscht ist es das ideale Werkzeug, um Träume zu verwirklichen.

4. Welche Krankenversicherung (und weitere Versicherungen) habe ich für meine Reise abgeschlossen?

Da wir nur ein Jahr weg sind, haben wir die Grundversicherung behalten, aber bei der Europäischen Reiseversicherung eine Zusatzversicherung, dass wir auch in den USA gedeckt sind.

Weil wir in der Schweiz nichts mehr besitzen, haben wir die Hausratsversicherung minimiert, aber die „Diebstahl ausser Haus Versicherung“ massiv erhöht.
Haftpflicht etc. ist gleich wie vorher.

5. Welche Reisekamera und Objektive habe ich dabei?

Wir haben zwei Handys, eine super kompakte Kamera (klein aber gut) und ein iPad.

Das reicht absolut für gute Bilder, weil wir keine Profis sind. In armen Ländern kann es sogar gefährlich sein, eine Riesenkamera dabei zu haben. Und sie wird schnell gestohlen, wenn sie professionell aussieht. Bilder sind uns zu wichtig, als dass wir das Risiko eingehen wollen, Diebstahl zu provozieren. Zudem sind Kamera und Objektive zusätzliches Gewicht und heikel im Transport. Das muss du dir bewusst machen beim Kauf und Packen.

6. Wie sichere ich meine Reisefotos und Videos?

Wir haben einen grossen Memorystick, die Kamera und ein Picasa-Account. Das hat bisher gereicht.

7. Diese drei Dinge dürfen auf meiner Reisen auf keinen Fall fehlen.

Sackmesser, Desinfektionsmittel, Mückenspray

8. Die schönste Stadt der Welt ist _________

Bern

10. Das beste Reiseland der Welt ist __________.

Myanmar

11. Das gefällt mir beim Reisen am besten:

Die extremen Höhenflüge, die spannenden Menschen, die tollen Geschichten, das Kennenlernen von Neuem, jeder einzelne Schritt aus der Comfort Zone.

Bonusfrage: 3 Websites, die dich inspirieren?

Google Maps, Facebook, um die Weltreise

2 Kommentare

  1. 20.000CHF ist schon eine ordentliche Menge Geld, je nachdem wie du es anstellst reicht das locker für ein Jahr.

    Gruß Markus

    • Hallo Markus

      Vielen Dank für deinen Besuch und dein Kommentar.
      Da hast du recht, für die einen reicht es problemlos für zwei Jahre, für andere wird das Geld schon knapp. Ein ewiges Thema, wie viel eine Reise wirklich kostet.

      Liebe Grüsse,
      Simon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.