Apps, Tools und Gadgets

6 Google Flights Besonderheiten, die das Tool zum Superhelden küren

Google Flights - Screenshot mit Reisevorschlägen

Du kannst von Google halten was du willst, der Reisefreak in dir wird Google Flights nicht widerstehen können. Mit dem offiziellen Launch der Flugpreisvergleichswebsite Ende Februar 2015 haben sie einen Hit gelandet.

Fasten your seatbelts Skyscanner, Orbitz, Kayak, Hipmunk, Swoodoo oder Momondo. Jetzt kommt Google Flights!

Seit 2011 tüfteln Ingenieure in Zürich an dem Tool und rollten es in den letzten Monaten von Land zu Land weiter aus, bis es schliesslich offiziell in der Schweiz landete. Höchste Zeit, einen genauen Blick darauf zu werfen und dir zu verraten, was das Reisewerkzeug wirklich taugt.

Google Flights findet den günstigsten Flug

Das Wichtigste Merkmal einer Flugsuchmaschine ist, den günstigsten Flug zu finden. Und genau hier hat Google Flights die Nase vorne.

Millionen Verbindungen nach der Besten und Günstigsten zu durchforsten ist schwer. Von Skyscanner bis Kayak behaupten selbstverständlich alle, dies zu erreichen. Wie? Kein Tool gibt logischerweise seinen Suchmechanismus öffentlich bekannt, bei keiner Website ist ersichtlich, welche Airlines inbegriffen sind, welche Gebühren hinzukommen, wo die Anbieter Geld abzwacken oder sonstiges Geld fliesst. Selbiges gilt für Google Flights. Bestimmt hat Google Flights Verträge mit Airlines, die wiederum Gebüren an Google Flights abdrücken, um in der Liste aufzutauchen. Trotzdem sind die Resultate in den meisten Versuchen im Vergleich zu anderen Flugvergleichsportalen am günstigsten.

[…]Google Flights im Vergleich mit acht anderen Portalen am häufigsten vorne. Bei sechs von acht Testflügen fand er die billigste Verbindung (Zeitschrift „test“, Ausgabe 01/2014). Swoodoo und Skyscanner waren jeweils viermal erfolgreich (diese Zahlen sind möglich, weil mehrfach der gleiche günstigste Preis erzielt wurde). Die anderen Anbieter – Billigflieger.de, Mormondo.de und Checkfelix.de – enttäuschten dagegen. (spiegel.de)

Der Grund ist einfach, Google vergleicht die Preise der Flüge auf den Portalen der Airlines. Im Gegensatz dazu vergleichen viele andere Portale die Preise von Reiseagenturen oder Büros, die ihrerseits einen zusätzlichen Aufschlag auf den Flugpreis beanspruchen.

Einfach, übersichtlich und „fancy“ Funktionen

Google weiss, wie Websuche funktioniert. Google Flights schlisst an das erfolgreiche Konzept an. Keine Ablenkung, alles Wichtige auf einen Blick und in schlichtem Gewand.

Google Flights erfindet die Welt nicht neu und hält alle bekannten Suchfelder auf einen Blick für dich bereit: Anzahl Passagiere, Flugklasse, Flugart, auf der Karte suchen.

ABER, da ist mehr! Nützlich ist die Variation mit Multistop Flügen, damit schusterst du dir beliebig Flüge zusammen, kombinierst Städtetrips und Gabelflüge oder planst Zwischenstopps ein.

Google Flights - Screenshot - Multiflugvariante

Genauso einfach gestaltet sich die Sortierreihenfolge mit Preis, Fluggesellschaft, Zwischenstopps, Flugzeit, Flugdauer und Anschlussflughafen. Einfach und effizient.

Hilfreiche Tipps, die kein Reiseagent kennt

An jeder Ecke greift dir Google Flights unter die Arme, damit du den absolut besten Flug für deine Flugsuche erwischst. Zum Beispiel werden dir im Kalender die günstigsten Preise angezeigt oder du siehst den Verlauf des Flugpreises.

Google Flights - Screenshot Kalender

Während dem Suchprozess geht Google Flighs ein Schritt weiter. Wo du sie brauchst, wartet die Site regelmässig mit hilfreichen Tipps auf, die deine Reise einfacher und günstiger gestalten.

Google Flights - Screenshot - Reisetipp für günstigere Flüge

Mehrere Reiseziele suchen, ganze Kontinente oder einfach überraschen lassen

Selbstverständlich kannst du dich durch die Karte navigieren, um dein Traumziel zu finden. Du kannst dich aber auch im Suchfeld richtig austoben. Darin lassen sich mehrere Abflugs- oder Zielorte gleichzeitig angeben, die du vergleichen kannst, du kannst Kontinente oder Gegenden wählen, dich von den meistgesuchten Orten Inspirieren lassen oder einfach von Google überraschen lassen.

Beispiel gefällg? Du willst nach Istanbul und weisst nicht, von wo abfliegen?

Google Flights - Screenshot - Unterschiedliche Flughäfen wählen

Keine nervige Werbung

Die Werbung entfällt beinahe komplett. Du wirst von keinen Bannern abgelenkt und ebensowenig von Pop-Ups beim Buchen unterbrochen. Natürlich wirst du von Google auf eine Seite der Airline weitergeleitet, womit Google Geld verdient.

Für dich als Kunden entstehen dabei keinerlei Nachteile.

Preissturz-Alarm

Hast du dich für eine Flugverbindung entschieden, kannst du diese per Mail teilen, das übliche halt. Abgefahren ist vielmehr die Speichern Funktion. Damit verfolgt Google Flights für dich den Preis und alarmitert dich umgehend, sollten Preisänderungen auftreten (um die Funktion nutzen zu können, lädst du dir Google Now: iOS / Android).

Fazit

Es gibt unzählige Flugvergleichsportale und viele machen das ausgezeichnet. Keine davon ist perfekt und keine findet garantiert immer den günstigsten Preis. Google Flights ist nicht irgendein Suchtool, es reiht sich in dieser Liste ganz vorne ein.

Das könnte dich interessieren:
So findest du die günstigsten Flüge

Selbstverständlich lohnt sich immer ein Blick in andere Tools oder du übst dich an weiteren Tricks, um günstige Flüge zu finden. In jedem Fall solltest du ab sofort vor deiner nächsten Reise (oder vorher zur Reiseinspiration) Google Flights eine Chance geben. Uns hat die Suche überzeugt und zu zahlreichen neuen Reisezielen inspiriert.

21 Kommentare

  1. Super Artikel! Ich bin genauso begeistert von Google Flights und schaue eigentlich auch erst immer hier nach. Gut wäre jetzt noch wenn auch Low Cost Airlines aus Asien a la Air Asia mit angezeigt werden würden.. Aber das kommt sicher bald..

    • Hallo Tina

      Da hast du absolut recht. Ich habe es leider versäumt, das für Asien zu testen… Da kann ich nur hoffen, dass diese bald dabei sind.
      Vielen Dank für den super Hinweis!

      Ganz liebe Grüsse, Simon

  2. Davon habe ich noch gar ncihts gehört. Wei kommt das denn?!! Danke für den Tipp und cooler Artikel. Werde das bei der nächsten Reise berücksichtigen. Gruß aus Schenna

  3. Super, vielen Dank für den Artikel! Das Tool kannte ich noch nicht und somit wird es gleich mal für den australischen Visa-Run getestet :-)

    • Hallo Sabine

      Schön konnten wir dir ein noch unbekanntes Tool näher bringen.

      Oh cool, Visarun Australien…da findest du bestimmt ein Schnäppchen irgendwo in die Südsee;)

      Viel Spass beim Testen.

      Liebe Grüsse, Fränzi

  4. Ich bin gespannt, was Google Flights in Zukunft bietet, es basiert schließlich auf matrix.itasoftware.com

    Aber im Moment ist Google Flights noch nicht so flexibel wie die Matrix.
    * „Sie haben mehr als fünf Zielflughäfen angegeben.“ ist eine Fehlermeldung, die ich nun wirklich nicht sehen will
    * Zeitliche und räumliche Flexibilität gleichzeitig scheint gar nicht zu gehen, das kriegen selbst Kayak und Swodoo besser hin.

    Zum Flug Buchen ist Google Flights mit der direkten Abfrage der Airline Preise auf jeden Fall eine super Sache, aber zum Flug Suchen muss das noch flexibler werden. Es ist bei Google wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit. ;)

    • Ciao Florian

      Vielen, vielen Dank für das Teilen deines Wissens. Freut mich natürlich, wenn ein Profi seine Meinung hier teilt.

      Ich bin ebenso gespannt, wie sich Google entwickelt. Als Inspirationsquelle bin ich von der Seite noch immer begeistert.

      Liebe Grüsse, Simon

  5. Spannend! Davon habe ich davor noch nichts gehört.
    Sind ein paar interessante Funktionen dabei. Ich werde das gleich mal für meine nächste Flugsuche verwenden. Danke für den Tipp. Mal sehen, ob das meinen Favoriten Skyscanner ablösen kann.

    • Ciao Nora

      Ich hoffe es sehr. Ich suche allerdings auch noch immer auf beiden Suchmaschinen (und noch ein paar anderen – zum Beispiel kayak.com).

      Ganz liebe Grüsse und viel Spass.
      Simon

  6. Gute Zusammenfassung! Ich bin mal mehr oder weniger zufällig über Google Flights gestolpert und nutze mittlerweise fast nichts anderes mehr: Erst bei GF die Flüge raussuchen und dann über das Dienstreiseportal buchen.

    Viele Grüße, Christian

  7. Ich glaube Google hat das noch nicht so herausposaunt, weil sie erst noch ein paar Ecken und Kanten ausbuegeln muessen. Wie schon vorher erwaehnt sind einige asiatische Fluglinien noch nicht im Programm (Air Asia im besonderesn). Aber auch ein paar grosse Europaeische werden gern uebersprungen.

    BeispielL Ich flieg ein paar mal im Jahr Manila Nuernberg. KLM taucht leider bei keiner der Suchen auf. Das billigste Google Flight Ticket ist 95US$ teurer als KLM Flug.

    Ich bin mir sicher, dass G das in Zukunft diese Sachen noch verfeinert und dann warscheinlich mit eigener Buchungsagentur gross auftritt.
    Viele Gruesse aus den Philippinen

    Rhoody

    • Ciao Rhoody

      Vielen Dank für deinen ausführlichen und hilfreichen Kommentar.
      Ja, da hast du ganz recht, Google ist nicht das Allheilmittel und vergleichen lohnt sich auf jeden Fall.

      Liebe Grüsse,
      Simon

  8. Interessanter Artikel, auch wenn ich die Meinung nur teilweise teilen kann.
    Ja, Google Flights ist derzeit eines der stärksten und flexibelsten Tools auf dem Markt.
    Nein, es gab schon bessere Alternativen als Google Flights. Die Betonung lag auf gab und da hat Google eine kräftige Aktie dran.

    Nahezu unbekannt von der gemeinen Öffentlichkeit gab es die oben schon von Florian angesprochene so genannte ITA Matrix. Diese war das mächtigste Tool aller Flugexperten und dank Ihrer Flexibilität durch nichts zu ersetzen. Man konnte per einfachem und anhand von Beispielen erklärten Codes die Airlines, Allianzen, Umsteigeflughäfen oder sogar Flugnummern schon vor (!) der Suche eingrenzen, was die Feinheit der Ergebenisse massiv erhöht hat. Die Power der ITA Matrix war enorm!
    Google hatte zu diesem Zeitpunkt kaum etwas mit Flügen zu tun.

    Leider hat Google die ITA Matrix schließlich aufgekauft und systematisch verschlechtert oder verschlimmbessert. Mittlerweile taugt die ITA Matrix aufgrund zahlreicher Bugs fast nichts mehr, sodass Google Flights die bessere Alternative ist – die allerdings ebenfalls nur auf den ehemaligen Mechanismen der Matrix beruht.

    Google Flights wird in Zukunft sicher noch besser werden (da gebe ich Rhoody Recht, das wird der Grund sein warum eine offizielle Kampagne seitens Google noch fehlt). Derzeit ist es noch nicht mehr als eine bessere Suchmaschine, die gerade in Sachen Flexibilität und Multi-City-Suche die Nase im Vergleich zu Skyscanner und Kajak vorne hat.

    Letztendlich gilt aber wie immer das Fazit: Suchen muss man eh auf dutzenden Kanälen gleichzeitg. Meinen kürzlich gebuchten Transatlantik-Flug gab es am günstigsten – Überraschung – auf der Air Berlin Website direkt. Google Flights hatte den Flug gar nicht erst aufgeführt und Skyscanner & Co. nur teurer im Angebot.

    • Die ITA Matrix wurde seit dem Google Aufkauf schlechter? Kannst Du das erklären oder belegen?

      Ich hatte auch schon das Gefühl, dass in den letzten Jahren die Timeouts kürzer wurden und gar nicht mehr alle Ergebnisse einer flexiblen Suche angezeigt werden. Aber genau festmachen kann ich’s nicht…

      • Hi Flo,
        da hat wohl jemand ne E-Mail bei neuen Kommentaren aktiviert. :-)
        Anhand von klaren Fakten mit Quellen kann ich es natürlich nicht belegen. Aber es ist ziemlich eindeutig, dass seit gefühlt rund 1-2 Jahren (weiß nicht genau wann die Übernahme stattfand), die Bugs deutlich zunehmen. Einige Beispiele die mir spontan einfallen:
        – deutlich mehr Timetouts, „Bad Request“-Errors und andere Fehlermeldungen
        – teilweise sucht sich die Matrix tot, ohne überhaupt Ergebnisse zu liefern
        – die Ergebnisse werden immer unschärfer, sprich die einstige Flexibilitäts-Power ist kaum noch nutzbar (sprich entweder muss ich zu stark eingrenzen, um gute Ergebnisse zu bekommen oder ich bekomme eine zufallstichprobe von 20% bei den ergebnissen, wenn ich zu flexibel suche)
        Mehr kann ich dir im Moment gar nicht nennen, denn ich habe der Matrix leider zum Großteil den Rücken gekehrt – eben aufgrund einiger dieser Gründe. Besonders die häufigen Errors haben mich ziemlich genervt.
        Auch im VFT (ich gehe mal von aus, dort ließt du auch mit) wird davon ein Lied gesungen.
        LG und frohes Flugsuchen :-)
        Chris

        • Deckt sich leider mit meinen Erfahrungen…

          Ich habe die Matrix das letzte Mal vor gut 2 Jahren intensiv mehrere Stunden am Tag genutzt. Damals war sie unschlagbar. Im Moment bin ich nicht mehr zufrieden.

  9. Jepp, 100% Agree.
    Was ist jetzt dein „Master-Tool“ bzw. deine Lieblingsseite?

    • Ehrlich gesagt, ich hab keins. Für Kurzstrecken ist Skypicker das Nonplusultra. Für interkontinentale Strecken versuche ich Error-Fares zu verwenden, so gut es geht.

      Wenn ich wirklich interkontinental suchen muss, verwende ich die Matrix, Kayak und Skyscanner. Ist halt ne üble Raterei und hat viel mit Glück und Stichproben zu tun.

      Ich checke außerdem immer, viele Airlines direkt, wie Du anscheinend auch. Air Berlin hat ja ein echt cooles, flexibles Interface, genauso auch Norwegian, Condor u.a.

  10. Pinkback: So findest du die günstigsten Flüge

  11. Pinkback: Silicon Valley regiert die Reisewelt - Einblicke eines Insiders. - um die Weltreise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.