Italien

Emilia-Romagna: Der Ferrari in der Italienischen Küche.

Emilia-Romagna - Titelbild Teigwaren - Stilbild

Für alle, die in diesem Sommer nicht in den Süden flüchten können, machen wir heute zumindest einen kulinarischen Ausflug nach Italien, in die Region Emilia-Romagna.

Die Emilia-Romagna ist eine kleine Region im Norden Italiens und hat in vielen Bereichen grosses hervorgebracht. Lamborghini, Maserati oder Ferrari gehören genauso zu dessen Babys, wie Spezialitäten der Küche, die weltweit genossen werden. Ein Ausflug in das Gebiet lohnt sich daher in vielerleih Hinsicht.

Die Küche der Emilia-Romagna ist das Flaggschiff der Italienische Küche, sozusagen die Königin des Geschmacks.

Wenn die Küche der Emilia-Romagna der Ferrari unter der Italienischen Küche ist, ist der Parmakäse ihr Motor. Die Region bietet aber viele weitere weltbekannte Köstlichkeiten:

Emilia-Romagna - Parmesankäse - Stilbild

  • Prosciutto crudo di Parma.
  • Aceto Balsamico di Modena, mindestens 12 Jahre gelagert.
  • Mortadella: Wurstspezialität von Bologna.
  • Salama da sugo di Ferrara: Wurst aus Schweinefleisch.

Weitere Leckerein zeigt die Liste mit 39 geschützten Lebensmitteln und 24 geschützten Weinen aus Emilia-Romagna. Ziemlich viel, für die kleine Region.

Lass uns einen Blick auf zwei Spezialitäten werfen, die du gleich auch nachkochen kannst.

Das kleine Stück vom Genuss: Die Piadina

Emilia-Romagna Rezept Piadina - Titelbild

Ein traditionelles, typisches und einfach herzustellendes Gericht der Region ist das (meist auf Stein gebackene) gefülltes Fladenbrot. Wag dich am besten selbst ran und gönn deinem Gaumen eine kleine Reise nach Italien.

Zutaten für 4 Portionen

  • 600 g Mehl
  • 50 g Schweineschmalz oder Butter
  • 1 Würfel Hefe
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zucker

Zubereitung

Dauer: ca. 30 Minuten

  1. Gib das Mehl auf eine Arbeitsfläche, vermische Schmalz/Butter, Hefe, Salz und genügend lauwarmes Wasser mit dem Mehl.
  2. Knete den Teig, bis er fest und geschmeidig ist.
  3. Forme eine Kugel und lasse den Teig ganz zugedeckt und an einem warmen Ort für ca. 30 MInuten ruhen.
  4. Knete den Teig erneut für etwa 5 Minuten durch.
  5. Rolle den Teig auf 2 mm Dicke aus.
  6. Stich mit einer Schüssel oder Messer einen 15-20cm grossen Kreis aus.
  7. Brate die Piadina beidseitig in einer Pfanne aus.
  8. Belege Sie mit einer herzhaften oder süssen Füllung.

Das grosse Stück vom Genuss: Die Spongata.

Natürlich sind Vorspeise und Hauptspeise in der Italienischen Küche heilig. Von gefüllten Nudeln, wie Tortellini alla Bolognese mit Parmesankäse und Rohschinken, Anolini di Parma und Cappellaci di Ferrara mit Kürbis, bis zur legendären Lasagne. Emilia-Romagna leistet auch hier ihren Beitrag mit dem Parmesankäse oder den exzellenten Meeresfrüchten der Region.

Nicht zu vergessen sind die Süssspeisen der Region, wie zum Beispiel die Spongata. Die Spongata ist eine Torte gefüllt mit kandierten Früchten, Pinienkernen und Mandeln.

Zutaten

  • 150 g Mehl
  • 50 g Butter
  • 10 g Zucker
  • 150 ml Weisswein
  • Salz & Pfeffer

Füllung

  • 100 g Honig
  • 75 ml Cognac
  • 50 g Zwieback
  • 25 g Mandeln
  • 25 g Walnusskerne
  • 25 g Haselnüsse
  • 25 g Rosinen
  • 25 g kandierte Zitronen
  • 25 g kandierte Orangen
  • 15 g Pinienkerne
  • 5 g  Zimt
  • Muskatnuss

Zubereitung für 8 Personen

Dauer: ca. 2.5 Stunden

Die Füllung

  1. Zerkleinere Walnusskerne, Mandeln, Haselnüsse, Pinienkerne, kandierte Früchte und Zwieback.
  2. Weiche die Rosinen in warmem Wasser ein, drücke sie anschliessend gut aus.
  3. Giesse den Honig mit 100 ml Wein in einem kleinen Topf und bringe es zum Kochen.
  4. Füge 1 & 2 dazu.
  5. Füge Cognac, Zimt, Muskatnuss und Pfeffer hinzu.
  6. Nochmals erhitzen, gut umrühren und anschliessend mindestens 3 Stunden abkühlen lassen.

Der Teig

  1. Mehl, weiche Butter, Zucker, 50 ml Wein und Salz vermischen und zu einem festen Teig kneten.
  2. Mindestens 30 Minuten im Kühlschrank abkühlen lassen.
  3. Den Teig etwa 3 mm dick ausrollen und in zwei Teile ausstechen (ca. 22 cm & 24 cm Durchmesser)

Zubereitung

  1. Backform mit flachem Rand mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestäuben.
  2. Den kleineren Kreis in die Mitte legen und mit der Füllung bedecken.
  3. Mit dem zweiten Kreis bedecken und die beiden Teigkreise verschliessen.
  4. Kuchen oben mehrmals einstechen, anschliessend nochmals ca. 45 Minuten ruhen lassen.
  5. Im vorgeheizten Backofen (190 °C) für 20 Minuten backen.

Der Kuchen kann im Kühlschrank bis zu 3 Tagen aufbewahrt werden.

Das macht den kulinarischen Italienausflug perfekt

Ein Schluck Wein dazu? Vergiss nicht die Rotweine aus der Region, wie Cagnina, Lambrusco, Sangiovese oder Weissweine wie Albana, Pagadebit und Trebgiano.

Salute.

Der Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Bravoreisen.com.

Du willst ebenfalls Gastautor auf um die Weltreise werden? Wir sind immer interessiert an spannenden Themen!Kontaktiere uns!.

2 Kommentare

  1. uiuiui klingt das alles lecker, wird abgespeichert und ausprobiert. Danke fürs Teilen.

    • Hallo Stef

      Vielen Dank für deinen Kommentar. Um ehrlich zu sein, an den Kuchen müssten wir uns selbst noch machen… Da wir aber keine grossen Köche sind, befürchte ich dort schon das Schlimmste :)

      Liebe Grüsse,
      Simon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.